Leichtathletik Mehrkampf


Matti, Samuel, Veronique, Henrik_NDM_Papenburg

Auf gute Ergebnisse hoffte die Mehrkampftrainingsgruppe der LG Unterlüß Faßberg Oldendorf bei den norddeutschen Mehrkampfmeisterschaften in Papenburg. Für die niedersächsischen Teilnehmer entsprachen die Wettbewerbe auch gleichzeitig den Landesmehrkampfmeisterschaften.

Norddeutscher und gleichzeitig Landesmeister in der männlichen U20 wurde Matti Tewes von der LG UFO mit 6246 Punkten. Er zeigte, wie bereits vier Wochen zuvor, einen insgesamt starken Zehnkampf. Gerade im Wurfbereich konnte er technische Fortschritte in gute Leistungen ummünzen. Mit 13,07m im Kugelstoßen und 37,42m im Diskurswurf warf er jeweils persönliche Bestleistung. Weitere Glanzpunkte des Zehnkampfes waren 15,45s im 110m Hürdenlauf und 3,90m im Stabhochsprung. Der nächste Zehnkampf für Matti wird Mitte August bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm stattfinden. Bis dahin muss er weiter hart arbeiten, da ihn dort eine sehr starke Konkurrenz erwarten wird.

Bei der weiblichen U18 zeigte Veronique Quednau einen fantastischen Siebenkampf. Nach dem ersten Tag rangierte Veronique noch auf Rang elf der Gesamtwertung, konnte an diesem Tag aber bereits mit persönlichen Bestleistungen im 110m Hürdensprint in 16,53s, im Kugelstoßen mit 11,32 und im 100m Sprint mit 13,65s überzeugen. Am zweiten Tag zeigte sie sich selbstbewusst und kämpferisch, denn sie wusste, dass sie mit guten Leistungen noch einige Konkurrenten hinter sich lassen könnte. Sie starte am zweiten Tag mit dem Weitsprung und blieb dabei mit 4,87m knapp unter ihrer Bestleistung. Im anschließenden Speerwurf schockte sie die Konkurrenz mit dem weitesten Wurf des Tages. Mit 40,70m zeigte sie einen perfekten Wurf und katapultierte sich auf Rang drei der Landesmeisterwertung. Beim abschließenden 800m Lauf galt es diesen Vorsprung zu halten. Veronique ließ ihre direkte Konkurrentin nicht aus den Augen und konnte ihren Vorsprung knapp ins Ziel retten. Am Ende stand der dritte Platz der Landesmeisterschaft und der vierte Platz der norddeutschen Meisterschaften zu buche. Angehörige, Trainer und Trainingskameraden freuten sich mit Veronique, die für ihren Trainingsfleiß angemessen entlohnt wurde.

Das gute Gesamtbild der Mehrkampfgruppe der LG UFO hätten Samuel Malte Thömmes und Henrik Moll bei der männlichen U18 abrunden können. Samuel Malte zeigte einen guten ersten Tag und belohnte sich mit dem dritten Platz der Landesmeisterschaft im Fünfkampf. Nach seinen Leistungen der ersten drei Disziplinen am zweiten Wettkampftag führte er die Landesmeisterwertung an und positionierte sich auf Rang drei der norddeutschen Meisterschaft. Mit durchschnittlichen Leistungen im folgenden Speerwurf und 1500m Lauf hätte er diese Positionen mindestens halten können. Im vorangegangenen Hürdenlauf lief er mit 15,40s die schnellste Zeit des Tages und gleichzeitig persönliche Bestzeit, zog sich dabei jedoch eine Muskelverletzung zu, sodass er den Zehnkampf leider abbrechen musste. Trainer und Athlet waren mehr als enttäuscht, da sich Samuel Malte in einer guten Form befand.

Auch Henrik Moll zeigte acht Disziplinen lang einen guten Zehnkampf u.a. mit persönlichen Bestleistungen im 110m Hürdenlauf mit 16,58s und im Weitsprung mit 5,59m. Technische Fehler führten jedoch dazu, dass er drei ungültige Versuche im Speerwurf erreichte. Zu diesem Zeitpunkt befand er sich noch auf Platz drei der Landesmeisterwertung. Leider musste diese Platzierung nach dem Speerwurf aufgegeben werden. Das war für Henrik besonders schade, da er bei einer Landesmeisterschaft noch nie in die Reichweite einer Podestplatzierung gekommen war und sich diese durchaus verdient hätte. In Zehnkampfmanier beendete er jedoch den Wettkampf und lief über die abschließenden 1500m noch einmal deutliche persönliche Bestzeit von 5:25 min und sicherte sich sogar noch Platz fünf der Landesmeisterschaft.

Bilanzierend lässt sich sagen, dass diese Meisterschaft alle Facetten des Zehn- bzw. Siebenkampfes für die LG UFO bereithielt, aus denen Trainer und Sportler die positiven Aspekte für folgende Herausforderungen ziehen müssen.

N.Lange